WISSENSCHAFT

Die Wissenschaft hat einen neuen Weg gefunden, Korallenriffe vor dem Klimawandel zu schützen

Steigende globale Temperaturen bedeuten auch steigende Meerestemperaturen und deren Verschmutzung durch menschliche Aktivitäten. Seit Jahren wird beobachtet, wie die Wassertemperaturen die Korallenriffe auf der ganzen Welt langsam absterben lassen.

Das warme Wasser führt dazu, dass sich die Algen, die die Korallen bedecken und die ihnen ihre typische leuchtende Farbe verleihen, ablösen. Sobald sich die Algen abgelöst haben, werden die Korallen plötzlich weiß und sterben ab. Viele Korallenriffe auf der Welt sind inzwischen tot und nicht mehr zu retten.

Einige italienische Forscher haben nun möglicherweise eine neue, auf Kurkuma basierende Methode entdeckt, um Korallen vor der Verfärbung und damit dem Tod zu bewahren.

Getty Images
Das Sterben der Korallenriffe
Steigende globale Temperaturen bedeuten auch steigende Meerestemperaturen und deren Verschmutzung durch menschliche Aktivitäten. Seit Jahren ist zu beobachten, wie die Wassertemperaturen die Korallenriffe auf der ganzen Welt langsam absterben lassen. Das warme Wasser führt dazu, dass sich die Algen, die die Korallen bedecken und ihnen ihre typische leuchtende Farbe verleihen, ablösen. Sobald sich die Algen abgelöst haben, werden die Korallen plötzlich weiß und sterben ab. Viele Korallenriffe auf der Welt sind nun tot und unwiederbringlich verloren.
Freepik
Neue Studie über Kurkuma könnte neue Wege aufzeigen
Forscher des Italienischen Instituts für Technologie und der Universität Mailand-Bicocca haben in Zusammenarbeit mit dem Aquarium von Genua eine Studie in der Zeitschrift "Acs Applied Materials and Interfaces" veröffentlicht, in der es um Kurkuma geht, das tatsächlich helfen könnte, Korallenriffe vor Zerstörung und Tod zu bewahren.
Getty Images
Die Bleiche von Korallenriffen
Steigende Meerestemperaturen führen dazu, dass sich die Algen von den Korallen lösen. Die Algen sind es, die den Korallen ihre leuchtenden Farben verleihen, und ihre Ablösung führt zum Absterben des gesamten Riffs. Leider, so die Autoren der Studie, "gibt es bis heute keine wirksamen Maßnahmen, um dies zu verhindern, ohne den marinen Lebensraum zu gefährden, der diese lebensreichen, aber empfindlichen Umgebungen umgibt".
Freepik
Italienische Forschung
Was haben die Forscher also getan? Sie extrahierten ein Molekül aus Kurkuma, Curcumin, und verabreichten es auf kontrollierte Weise, indem sie ein Biomaterial auf der Grundlage eines aus Mais gewonnenen Proteins verwendeten, das von den Forschern selbst entwickelt wurde, um für die Umwelt sicher zu sein. Der Test wurde im Aquarium von Genua durchgeführt, wo die Temperaturen von 33°C in tropischen Meeren nachgestellt wurden.
Getty Images
Forschungsergebnisse
Alle Korallen, die kein Curcumin erhalten hatten, verloren ihre Farbe, wie es heute in tropischen Meeren der Fall ist. Die mit diesem speziellen Molekül behandelten Korallen hingegen blieben unbeeinflusst und behielten ihre Farbe.
Getty Images
Patentanmeldung eingereicht, Worte der Forscher
Für diese Technologie wurde ein Patent angemeldet. Der Erstautor der Studie, Marco Contradi, Forscher am IIT und an der Universität Mailand-Bicocca, sagte: "Der nächste Schritt ist die Anwendung in großem Maßstab in der Natur".Simone Montano, stellvertretende Direktorin des MaRHE-Zentrums (Marine Research and Higher Education Centre), sagte hingegen: "Die Verwendung neuer biologisch abbaubarer und biokompatibler Materialien, die in der Lage sind, natürliche Substanzen freizusetzen, die die Korallenbleiche reduzieren können, ist eine Premiere; ich bin fest davon überzeugt, dass dieser innovative Ansatz einen bedeutenden Wandel in der Entwicklung von Strategien zur Wiederherstellung von Meeresökosystemen darstellen wird".
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
19/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.