WISSENSCHAFT

Himalaya-Gletscher werden innerhalb der nächsten 100 Jahre schmelzen: Neue Studie beunruhigt die Welt

In den Gebirgszügen des Himalaya schmilzt das Eis in einer noch nie dagewesenen Schnelle, und wenn sich nichts ändert, werden bis zum Ende dieses Jahrhunderts mehr als 80% des angesammelten Eises geschmolzen sein. Dies wird der Fall sein, wenn die derzeitige Klimapolitik nicht drastisch geändert wird, um den exponentiellen Anstieg der Temperaturen und der Treibhausgase zu verhindern.

Dieser Bericht wurde am Dienstag, den 20. Juni 2023, vom International Centre for Integrated Mountain Development (ICIMOD), einer zwischenstaatlichen wissenschaftlichen Einrichtung mit Sitz in Kathmandu, Nepal, veröffentlicht.

Die Folgen dieses massiven Abschmelzens werden sein, dass die Wahrscheinlichkeit von Sturzfluten und Lawinen zunehmen wird und die Verfügbarkeit von Wasser für fast 2 Milliarden Menschen gefährdet sein wird.

Getty Images
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
In den Gebirgszügen des Himalaya schmilzt das Eis in einer noch nie dagewesenen Schnelle, und wenn sich nichts ändert, werden bis zum Ende dieses Jahrhunderts mehr als 80% des angesammelten Eises geschmolzen sein. Dies wird der Fall sein, wenn die derzeitige Klimapolitik nicht drastisch geändert wird, um den exponentiellen Anstieg der Temperaturen und der Treibhausgase zu verhindern.
Getty Images
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
Dieser Bericht wurde am Dienstag, dem 20. Juni 2023, vom Internationalen Zentrum für integrierte Bergentwicklung (ICIMOD), einer zwischenstaatlichen wissenschaftlichen Einrichtung mit Sitz in Kathmandu, Nepal, veröffentlicht.
Getty Images
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
Bei einem stetigen Temperaturanstieg von 1,5 bis 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Klima werden die Gletscher in der gesamten Region bis zum Jahr 2100 30 bis 50% ihres Volumens verlieren, so der Bericht. Beträgt die Erwärmung hingegen 3 Grad (und wenn die Welt jetzt nichts unternimmt, wird sie es), wird der östliche Himalaya, zu dem Nepal und Bhutan gehören, bis zu 75% seiner Gletscher verlieren. Bei einer Erwärmung von 4 Grad steigt der Prozentsatz auf 80%.
Getty Images
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
Eine andere, erst kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass auf dem Mount Everest allein in den letzten dreißig Jahren das Äquivalent von zweitausend Jahren Eis verloren gegangen ist. Darüber hinaus wird in Analysen des ICIMOD behauptet, dass mehr als zweihundert Gletscherseen in dieser Region als gefährdet und sogar als Ursache für künftige Gefahren angesehen werden und dass die Region bis zum Ende des Jahrhunderts einen deutlichen Anstieg der Überschwemmungen erleben könnte.
Di Nessun autore leggibile automaticamente. Ocrambo presunto (secondo quanto affermano i diritti d&#
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
Philippus Wester, Umweltwissenschaftler und ICIMOD-Mitarbeiter, Hauptautor des Berichts, argumentiert: "Wir verlieren gerade Gletscher und werden sie innerhalb von 100 Jahren verlieren. Das geschieht viel schneller als wir dachten".
Di I, Luca Galuzzi, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1507942
Das Eis im Himalaya ist gezählt: Laut Studie weniger als 100 Jahre alt
Der Hindukusch erstreckt sich über 3500 km zwischen Afghanistan, Bangladesch, Bhutan, China, Indien, Myanmar, Nepal und Pakistan. Diese Gletscher versorgen zehn der wichtigsten Flusssysteme der Welt mit Wasser, z. B. den Ganges, den Indus, den Gelben Fluss, den Mekong und den Irrawaddy. Außerdem versorgen sie indirekt Milliarden von Menschen mit Nahrung, Energie, sauberer Luft und Einkommen. Das Eis und der Schnee des Hindukusch sind eine wichtige Wasserquelle für diese Flüsse, die durch sechzehn asiatische Länder fließen und 240 Millionen Menschen in den Bergen und weitere 1,65 Milliarden flussabwärts mit Wasser versorgen.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
18/05/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.