GRÜN

Ende der Phoenix-Erweiterung: keine neuen Gebäude mehr, es gibt kein Grundwasser

Arizona hat beschlossen, den Neubau von Gebäuden einzuschränken, insbesondere im Großraum Phoenix, der wichtigsten Stadt des Bundesstaates und dem am schnellsten wachsenden Gebiet in den Vereinigten Staaten, was die Bautätigkeit anbelangt, obwohl das Gebiet größtenteils aus Naturparks, Denkmälern, Wüsten- und Indianerreservaten besteht.

Der Grund für diesen Stopp ist die Verknappung der unterirdischen Wasserreserven, so dass neue Gebäude nicht mit Trinkwasser versorgt werden können. Folglich hat Arizona beschlossen, wegen des Mangels an Grundwasser keine Genehmigungen mehr für Neubauten zu erteilen, ein Zeichen für die Probleme aufgrund von Wasserverschwendung, Dürre und Klimawandel.

Die Gouverneurin von Arizona, Katie Hobbs, verkündete diese schwierige Entscheidung, die ein vorläufiges Ende der Stadterweiterung bedeutet. Damit kann der Staat Bauherren keine neuen Genehmigungen mehr für den Bau von Häusern in einigen abgelegenen Gebieten von Maricopa County erteilen, die auf Grundwasserbrunnen angewiesen sind.

Getty Images
Arizonas unterirdische Wasserknappheit: keine weiteren Konzessionen im Raum Phoenix
Arizona hat beschlossen, den Neubau von Gebäuden zu beschränken, insbesondere im Großraum Phoenix, der wichtigsten Stadt des Bundesstaates und dem am schnellsten wachsenden Gebiet in den Vereinigten Staaten, was die Bautätigkeit anbelangt, obwohl das Gebiet größtenteils aus Naturparks, Denkmälern, Wildnis und Indianerreservaten besteht.
Getty Images
Arizonas unterirdische Wasserknappheit: keine weiteren Konzessionen im Raum Phoenix
Der Grund für diesen Stopp ist die Verknappung der unterirdischen Wasserreserven, so dass neue Bauten kein Trinkwasser mehr erhalten können. Infolgedessen hat Arizona beschlossen, wegen des Mangels an Grundwasser keine Genehmigungen mehr für Neubauten zu erteilen, ein Zeichen für Probleme aufgrund von Wasserverschwendung, Dürre und Klimawandel.
Getty Images
Arizonas unterirdische Wasserknappheit: keine weiteren Konzessionen im Raum Phoenix
Die Gouverneurin von Arizona, Katie Hobbs, verkündete diese schwierige Entscheidung, die ein vorläufiges Ende der Stadterweiterung bedeutet. Damit kann der Staat Bauherren keine neuen Genehmigungen mehr für den Bau von Häusern in bestimmten abgelegenen Gebieten von Maricopa County erteilen, die auf Grundwasserbrunnen angewiesen sind.
Getty Images
Arizonas unterirdische Wasserknappheit: keine weiteren Konzessionen im Raum Phoenix
Arizona war der 48. Staat, der in die US-Föderation aufgenommen wurde, und der letzte kontinentale Staat, da danach nur noch Alaska und Hawaii an der Reihe waren. Arizona ist auch der sechstgrößte US-Bundesstaat (295.254 km²) und der 16. bevölkerungsreichste der fünfzig Bundesstaaten (7.171.646 bei der Volkszählung 2018).
Getty Images
Arizonas unterirdische Wasserknappheit: keine weiteren Konzessionen im Raum Phoenix
Das Problem besteht darin, dass die im Süden gelegene Hauptstadt des Bundesstaates, Phoenix, jedes Jahr etwa 90-100mm Regen erhält (nehmen wir einmal an, dass der internationale Schwellenwert für eine Wüste bei 250mm pro Jahr liegt), der unregelmäßig (da er von der aus dem Westen kommenden Störungsfronten abhängt) von September bis Juli verteilt wird (manchmal regnet es in all diesen Monaten überhaupt nicht).
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
12/06/2024
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
11/06/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.